Insektenhotel in Hüttlingen

Insektenhotel | Bild: Umweltteam

15.09.2014, Bernd Jung

Durch den Rückgang der Imkerei (bedingt auch durch die Varroa-Milbe) haben Wildbienen zunehmend Anteil an der Blütenbestäubung, auch bei Obstbäumen. In Baden-Württemberg sind über 400 verschiedene Wildbienenarten (!) bekannt, nach Aussagen von Biologen dieses Fachbereiches. Sie brüten in Löchern von 38 mm Durchmesser, vorwiegend in Hartholz als trockenem Totholz. In der Natur sind das häufig z.B. alte Holzwurmlöcher. Brutplätze sind aber auch Schilfrohre, die abgebrochen oder geschnitten sind, Holunder und Brombeerreisig.

Unsere gesunden Holz und Strauchbestände bieten da leider wenig Möglichkeiten. Deshalb hat sich das Umweltteam entschlossen, ein sog. Wildbieneninsektenhotel zu bauen. Es wurde an der Versöhnungskirche aufgestellt.

Wir danken der Firma Kratky für die freundliche Spende der Dachziegel mit Zubehör.

Von der Planung, Beschaffung und Sammlung des Materials bis zur Bestückung waren viele Personen aus der Kirchengemeinde, u.a. Wolfgang Gräfe als gelernter Zimmermann, unentbehrlich und z.B. Jungscharkinder aus Wasseralfingen beteiligt! Zum optischen Erscheinungsbild möchten wir bemerken, dass wir bewusst auf Holzschutzmittel verzichtet haben, um die Tiere nicht durch entsprechende Gerüche zu vergraulen. Das verwendete Lärchenholz ist trotz Verfärbung weitgehend witterungsbeständig.

Wir freuen uns, dass schon jetzt die ersten "Hotelzimmer" belegt sind. Im Übrigen kann jeder im Garten mit dem o.g. Material ein Mini-Bienenhaus aufstellen. Der Erfolg zeigt sich dadurch, dass die Löcher dann oben verkapselt sind, d.h. sie sind zur Eiablage angenommen worden.

Falls Sie den Versuch machen - viel Freude dabei!